22 April 2012

GESCHMORTER HASE MIT ROSMARIN UND THYMIAN



April... Regen und Hagel, und die Sonne läßt sich seit Tagen nur selten blicken. Eine perfekte Ausrede um endlich dieses Rezept auszuprobieren. Hasenfleisch ist ziemlich zäh, und ich weiß aus eigener Erfahrung daß es nur noch zäher wird wenn nicht richtig gekocht. Schmoren schien daher eine vielversprechende Methode, und dieses Rezept funktionierte bestens. Beim Schmoren wird das Fleisch über lange Zeit bei relativ geringer Hitze in Flüssigkeit gegart. Dadurch können sich die Fleischfasern gut
entspannen und weich werden, während die Fleischstücke vollen Geschmack annehmen. Das Resultat: geschmackiger, saftiger und weicher Hase. Das Originalrezept hatte keine Beilage angegeben und wir haben Spätzle gemacht die ausgezeichnet waren in Kombination mit der Sahnesauce. 

angepaßt von: LE VIF weekend, HORS-SÉRIE, Magazin, Autumn 2011

Für 6 Portionen
1 Hase
4 rote Zwiebeln, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
2 große EL Mehl
3 große EL Olivenöl
250ml Weißwein
300ml Kalbsbrühe
3 Rosmarinzweige
3 Thymianzweige
250ml Sahne

Den Ofen auf 160°C vorheizen. 
Den Hasen in Stücke schneiden, unter kaltem Wasser gut abspülen und trockentupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Mehl bestäuben. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Das Öl in einer Kasserolle erhitzen und die Hasenstücke in kleinen Portionen bei mäßiger Hitze goldbraun braten. Wenn braun, aus dem Topf nehmen und auf einem Teller warm halten. Die Zwiebeln und Knoblauch in den Topf geben und karamellisieren lassen. Mit dem Wein ablöschen. Ein wenig von der Kalbsbrühe hinzufügen und die Hasenstücke zurück in den Topf schichten. Rosemarin und Thymian dazu. Ca. 45-60 min zugedeckt im Ofen schmoren lassen, dabei von Zeit zu Zeit mit der  restlichen Kalbsbrühe begießen. Der Hase ist fertig wenn ein Thermometer an der dicksten Stelle eingfügt 160°C anzeigt. Testen ob das Fleisch weich ist: das Fleisch sollte sich leicht von einer Gabel einstechen lassen, sollte aber auch von der Gabel leicht herunterfallen. Falls es an der Gabel hängen bleibt sind die Fasern noch zu fest und der Hase muß weitergeschmort werden. Wenn der Hase vollständig gegart ist, die Kasserolle aus dem Ofen nehmen, und die Hasenstücke aus dem Topf entfernen und warm stellen. Die Sahne zum Topf hinzufügen und auf der Herdplatte eindicken lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hasenstücke wieder zur Sauce geben und noch einmal gut durchwärmen lassen. Auf keinen Fall zusammen mit dem Hasen aufkochen, da das Fleisch sonst zäh wird. 

No comments:

Post a Comment