25 June 2012

ÖSTERREICHISCHER 'OBSTFLECK' - MARILLEN BLECHKUCHEN



ÖSTERREICHISCHER 'OBSTFLECK' - MARILLEN BLECHKUCHEN
ÖSTERREICHISCHER 'OBSTFLECK' - MARILLEN BLECHKUCHEN
Ein einfacher und schneller Kuchen für jeden Tag, köstlich, frisch und leicht, und am besten mit Steinobst wie Aprikosen, Zwetschken oder Kirschen. Oder auch mit geriebenen Äpfeln. Durch die Kombination von süß und flaumig und den leicht säuerlichen Früchten, und vor allem dem großen Anteil von Früchten, ein idealer Sommerkuchen. Ich finde Aprikosen, oder 'Marillen' wie wir sie in Österreich nennen,  so typisch für Österreich; man denke nur an die berühmten Marillenknödel, oder den 
'Marillenschnaps', einen Schnaps mit Marillengeschmack in der Marillen-ähnlichen Flasche, aus der Österreichischen 'Wachau'. Ja, wir Österreicher mögen unsere Schnäpse, und nein, ich besitze keine Bailoni-Aktien...  :-)  
ÖSTERREICHISCHER 'OBSTFLECK' - MARILLEN BLECHKUCHEN
Das Wort 'Marillen' ist eines von wenigen Wörtern der Österreischen Sprache die eigen für Österreich und in den anderen Deutsch-sprachigen Ländern nicht so gebräuchlich sind.  
Aber wir Österreicher, egal wie der Kuchen heißt, lieben ihn mit Schlagobers (Österreichisch für Schlagsahne), und dieser Kuchen bildet keine Ausnahme. :-)  Es ist ein sehr beliebter Kuchen in meinem Elternhaus, und meine Schwester und ich haben ihn schon als Kinder backen können. Wir nennen ihn 'Obstfleck'; kein Fleck im üblichen Sinne, sondern ein anderer Name für einen flachen Kuchen. Obstfleck ist sehr bekannt in Österreich und es gibt jede Menge verschiedene Rezepte, aber dieses Rezept, von meiner Mutti, ist besonders gut. Mein Kuchenbackwissen hält sich in Grenzen, aber dieser Fleck gelingt jedesmal hervorragend und ist super leicht und flaumig. Es gibt auch einen anderen, sehr berühmten Wiener, und sogenannten Zwetschkenfleck, aber dieser ist mit Germteig (Hefeteig) und Zwetschken gemacht, und bedeckt mit Streuseln - Rezept folgt wenn die Zwetschken in Saison sind   :-)

Rezept Quelle: Meine Mutti

200g Butter, auf Zimmertemperatur
5 Eier
1 Packung Vanillezucker
200g Zucker
200g Mehl
ca. 750-800 g Marillen (Aprikosen)
Staubzucker zum Besträuen

Das Backrohr auf 175°C vorheizen. Eine großes Backblech mit Öl einreiben und mit Mehl bestäuben. Die Marillen waschen, halbieren und entkernen. 
Die Eier trennen, dabei die Eiklar in eine Schüssel, die Dotter in eine zweite Rührschüssel geben, dabei darauf achten daß kein Dotter ins Eiklar gelangt. Das Eiklar schlagen bis es ein wenig fester wird, dann 100g von dem Zucker nach und nach hinzufügen und zu einem steifen Schnee fertigschlagen. 
In der zweiten Schüssel 200g weiche Butter und die restlichen 100g Zucker, und den Vanillezucker zu den Dottern hinzufügen und so lange schlagen bis die Masse hell und flaumig ist. 
Die Eiweißmasse zusammenn hit dem Mehl zur Dottermasse geben und gut vermengen. 
Die Masse auf das vorbereitete Backblech leeren und gleichmäßig verteilen. 
Die Marillenhälften gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Man braucht sie nicht in den Teig drücken, sie versinken später von selbst wenn der Kuchen beim Backen aufgeht. 
Im vorgeheizten Rohr bei ca. 175°C ca. 15-20 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen ob der Kuchen durchgebacken ist: das Holzstäbchen in der dickste Stelle in den Kuchen stechen, es muß sauber herauskommen. Sollten noch Teigreste am Stächen haften, den Kuchen weiterbacken. 
Mit Staubzucker (Puderzucker) besträuen und in Stücke schneiden. (Wenn man als Obst geriebene Äpfel oder Pflaumen verwendet hat, nach Belieben auch mit Zimt besträuen). 
Alleine, oder mit Schlagobers servieren. 
ÖSTERREICHISCHER 'OBSTFLECK' - MARILLEN BLECHKUCHEN

No comments:

Post a Comment