11 July 2012

RIESENGARNELEN (MIT 'SCHWÄNEN') IN FILO TEIGTASCHEN


Das Internet ist schon toll. Vor allem nach einem langen Arbeitstag. Ich schau' zuerst was ich so alles in meiner Küche finde, gebe es in Google ein, und dann sehe ich ob was ich finde toll aussieht, schnell herzustellen ist, und vor allem, ob ich den abendlichen Einkaufs-Kassenschlangen entkommen kann... oder vielleicht noch wichtiger, ob was ich finde die Panik in letzter Minute bei Tisch nicht erkennen läßt, wo doch jedes Mahl 'mit Liebe gemacht ist'... auch wenn es ein totales Chaos war, und ich aussehe als ob ich gerade einem Sturm entkommen wäre - wenn doch mit einem breiten und stolzen
Lächeln... und wie toll diese Teigtaschen aussahen! Ob zum Einwickeln, oder als hauchdünne Zwischenschichten,  Strudelteigblätter (und in diesem Fall ein Überbleibsel von den SCHAFSKÄSE UND KRÄUTER STRUDEL), sind einfach ein Gedicht. Ich hab' dieses Rezept auf der 'Thermomix Recipe Community'  Webseite gefunden. Ich bin keine stolze Besitzerin einer 'Bimby', und sie ist für dieses Rezept nicht wirklich nötig. Ein wenig Schneiden, Falten und Backen, das ist alles. Die Taschen waren im Ruckzuck fertig (und ich hatte sogar Zeit für ein paar Fotos, obwohl sie das Endergebnis nicht wirklich würdigen. Am Ende mußten wir schließlich essen und es war keine Zeit die Taschen noch eine Ewigkeit hübsch auf den Tellern zu arrangieren...). OK, Nil Points für Presentation, aber glücklicherweise war der Novelty-Faktor auf meiner Seite und die Taschen waren einfach KÖSTLICH! Die Garnelen blieben superweich und saftig und so toll im Kontrast mit der knusprigen Teighülle. Wir nehmen dieses Rezept auf jeden Fall in unsere 'Ende-eines-langen-Arbeitstages' Essensliste, aber sie sind auch toll als Appetizer oder Party Fingerfood. Ich habe meine in Thai Sweet Chilli Sauce getaucht - OK, ich gebe zu, es gibt nicht Vieles das ich nicht in Thai Sweet Chilli Sauce tauchen würde :-)  -  aber ich denke jede Sauce die zu Garnelen paßt würde auch hier dazupassen. Serviert mit grünem Salat. Wenn ich mir's so recht überlege, es muß unzählige Dinge geben die man in Filo Strudelblätter wickeln kann... ist dies gerade nur mein Anfang...?   :-)
Rezept von: Official Termomix Recipe Community website, von Lilli Wheeler

Macht: 10 Taschen
(Ich habe die Quantität den Mengen angepasst die ich zur Hand hatte)
500g kopflose, rohe, gefrorene Riesengarnelen, ungeschält (das Originalrezept sagt 200g dieses, 400g jenes, nicht oder jenes, ich war mir also nicht ganz sicher wie viel wirklich verwendet wurde, hab also das verwendet was ich zuHause hatte)
1 kleiner Bund Krauspetersilie
1 Knoblauchzehe, oder mehr falls mehr knofelig gewünscht
1 grosser EL Sahne
5 Filo Strudelteigblätter (ca. 30x40cm pro Blatt)
ca. 120g geschmolzene Butter
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Den Ofen auf 200°C vorheizen.
Die Garnelen auftauen: in eine Schüssel geben und mit kaltem Wasser bedecken. Sie tauen normalerweise in ein paar Minuten auf. Auf keinen Fall in heißem Wasser auftauen, da sie sonst möglicherweise vorkochen und dann später zäh werden. Man erkennt dies daran dass sie sich anfangen orange-pink zu färben. Das Tauwasser mehrmals erneuern damit es nicht zu kalt wird und dadurch das Auftauen verlangsamt wird. 
In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Falls keine zur Hand, den Knoblauch kleinschneiden und dann mit dem Messerrücken mithilfe einiger Salzkörner zu einer feinen Paste zerdrücken. Die Petersilie kleinschneiden (oder so wie ich aus dem Tiefkühlschrank nehmen: ich kaufe üblicherweise zuviel Petersilie die ich dann vorschneide und für spätere 'Notfälle' im Tiefkühlschrank aufbewahre). Knoblauch und Petersilie zusammen mit der Sahne in eine Schüssel geben und vermengen. Die aufgetauten Garnelen schälen und putzen: mit einem kleinen scharfen Messer entlang der runden Oberseite einschneiden, dann den schwarzen Darm der sich am Rücken entlangzieht vorsichtig entfernen. 
Die Garnelen in kleine Stücke schneiden, zu der Knoblauch-Petersilie-Sahne hinzufügen und gut vermengen. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. 
Die Butter in der Mikrowelle langsam schmelzen. 5 Strudelblätter der Packung entnehmen und der Breite nach halbieren (jetzt ca. 20x30cm Blattgröße), dann alle Blätter aufeinanderlegen. Ein Blatt nach dem anderen verarbeiten, dabei die restlichen Blätter unter einem feuchten Tuch aufbewahren damit sie in der Zwischenzeit nicht autrocknen. Das Teigblatt mit der geschmolzenen Butter bestreichen, dann der Länge nach einmal zusammenfalten. Wieder mit Butter bestreichen. 
Ca. 1 EL Fülle auf eine Seite des gefalteten Blattes legen. Eine Teigecke wie im Bild über die Fülle nach oben zur entgegengesetzten Seite hin falten. 
Den Dreickslinien folgend die entstandene Tasche weiter nach oben falten bis nur mehr ein Teigdreieck zum Falten übrig bleibt. 
 
Dieses letzte Teigdreieck nochmals mit Butter bestreichen und die Tasche fertig falten. Die Tasche mit der letzten Falte nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 
Die anderen 9 Teigtaschen ebenso falten. Wenn fertig, die Taschen mit der restlichen Butter bestreichen und ca. 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen bis sie goldgelb sind - und die Ecken nicht verbrannt  ;-)  
Leider macht die Presentation dem Ergebnis nicht wirklich Ehre... ich weiß... hab ich schon erwähnt daß ich in Eile war?  :-)
Tip: man kann angeblich die Taschen vorbereiten und einfrieren, sie müssen dann einfach nur 5 Minuten länger gebacken werden... ich habe es selber nicht ausprobiert, aber auf keinen Fall sollte man das tun wenn man so wie ich gefrorenen Teig und Garnelen verwendet... 
Garnelen auf der Oberseite etwas mehr aufgeschnitten und in der Pfanne gebraten zur Dekoration. Jetzt mehr wie kleine Schwäne...  :-) 

No comments:

Post a Comment